Vorsorge-Lexikon

Rente oder Kapital?

zurück...

Rente

Vorteile:
  • Garantierte Rentenzahlung während des restlichen Lebens
  • Hohe Sicherheit (die Rente ist durch den Eidgenössischen Sicherheitsfonds abgesichert)
  • Keine Erfahrung im Umgang mit Geldanlagen notwendig, keine Verantwortung für Kapitalanlagen
  • Im Todesfall Hinterlassenenrenten
  • Allfälliger Teuerungsausgleich
  • Keine Vermögens- und Ertragssteuer auf dem Alterskapital

Nachteile:
  • Einkommenssteuer auf die ganze Rente
  • Nicht vererbbar

Kapital

Vorteile:
  • Flexibilität
  • Selbständige Vermögensanlage möglich
  • Kapital ist vererbbar
  • Schulden können abgebaut werden (Bsp. Hypothek)
  • Gesamtes Kapital kann hinterlassen werden

Nachteile:
  • Kapitalanlage muss getätigt werden
  • Keine Garantie auf Vermögensertrag
  • Hohe Verluste bei Geldanlage möglich
  • Vermögens- und Ertragssteuer

Das Vorsorgekapital muss in Anlageprodukte investiert werden, welche idealerweise möglichst sicher sind und eine hohe Rendite abwerfen. Bei den meisten Pensionskassen kann auch ein beliebiger Mix zwischen Kapital oder Rente gewählt werden.

Rente in Höhe der monatlichen Verpflichtung nehmen.
Wir empfehlen die Rente mindestens in der Höhe zu nehmen, dass mit AHV-Rente und Pensionskassenrente die laufenden monatlichen Verpflichtungen wie Miete, Nebenkosten, Essen, Auto, Steuern, Krankenkassen, etc. abgedeckt werden können. Sind diese Grundbedürfnisse abgedeckt, kann der verbleibende Teil des Altersguthabens als Kapital gewählt werden.

Schulden zurückzahlen statt riskante Anlagen tätigen.
Hat man Hypothekarschulden und lässt sich das Altersguthaben als Kapital auszahlen, empfehlen wir, die Hypothekarschuld zurückzubezahlen und nicht in Finanzprodukte zu investieren. Allfällige Steuervorteile nutzen bei einem Verlust der Kapitalanlage nicht viel, da eine sichere Kapitalanlage heutzutage sehr schwierig ist.


zurück...
cron